Hunderucksack

Der Name Hunderucksack verrät bereits einiges: Es handelt sich um einen Rucksack der für den Hund konzipiert worden ist. Doch wofür dieser letztlich verwendet wird ist meist unklar bzw. verwirrend. Für die erfahrenen Hundehalter ist es nicht verwunderlich, woher die Verwirrung kommt. Es gibt zwei unterschiedliche Modelle, die mit dem selben Begriff bezeichnet werden.

Der Hunderucksack als Hundetransport

Eine Bedeutung des Hunderucksacks ist der Transport eines Hundes. Die Priorität liegt darauf, dem Hund Schonung zukommen zu lassen. Schonung kann aus mehreren Gründen sinnvoll sein. Einer der häufigeren Gründen ist, dass der Hundehalter gerne längere Wanderungen unternimmt. Der kleine Begleiter möchte dabei nicht fehlen. Allerdings fehlen den kurzen Beinen die ausdauernde Kraft, um den Ausflug komplett meistern zu können. Auch für die Arme des Halters fehlt die Kraft und Ausdauer, um den Vierbeiner weite Strecken tragen zu können. Streckenweise werden auch beide Hände benötigt. Mit Faulheit oder Vermenschlichung hat der Transport eines Hundes in einem Rucksack damit bei weitem nichts zu tun.

Dient der Hunderucksack als Transportmöglichkeit von Hunden, sollte daran gedacht werden, dass nicht jeder Vierbeiner dafür geeignet ist. In erster Linie wurde der Rucksack für kleinere Hunde konzipiert. Bei der Wahl des richtigen Rucksackes sollte darauf geachtet werden, dass das Gewicht des Vierbeiners gehalten werden kann. Auch eine gewisse Bewegungsfreiheit sollte garantiert werden können. Da sich der Hund über einen etwas längeren Zeitraum im Rucksack befinden wird, sollte ein Sichtfenster und eine Zirkulationsmöglichkeit für frische Luft vorhanden sein. Auf Dauer kann für den Halter eine ausreichende Polsterung als sehr angenehm empfunden werden.

Weitere Informationen und Praxistests zu unterschiedlichen Modellen gibt es auf der Seite von hunderucksack.info.

* Preis wurde zuletzt am 15. Dezember 2017 um 17:19 Uhr aktualisiert

Die Tragetasche für den Hund

Auch der Rucksack, den der Hund selbst trägt ist unter dem Begriff Hunderucksack bekannt. Dieser wird mithilfe von Klettverschluss oder einem Schnellverschlusssystem dem Vierbeiner angelegt.

Diese Form von Hunderucksäcken kommen meist bei größeren Hunden zum Einsatz. Der Vierbeiner kann so gerade auf längeren Strecken sein eigenes Getränk oder Lieblingsspielzeug transportieren. Doch mit dem Tragen eines Hunderucksacks sollte nicht zu frühe begonnen werden. Als Welpe befindet sich der Hund noch in der Wachstumsphase. Die Knochen sind noch weich und elastisch. Damit diese nicht verformt werden sollte zur Gewöhnung nur ein leerer, leichter Rucksack verwendet werden. Bis endlich mit Gewicht trainiert werden darf, wird jedoch noch einige Zeit benötigen. Abhängig davon, um welche Hunderasse es sich handelt. Um das maximale Rucksackgewicht nicht zu überschreiten gibt es übrigens eine Faustregel. In der Regel wird von 20% des Körpergewichtes des Vierbeiners ausgegangen. Bei einem 30kg schweren Hund wären das 6kg. Guttrainierten Hunden dürfen auch mal 30% (9kg) des eigenen Körpergewichtes tragen.

Der Rucksack darf natürlich bis in das hohe Hundealter verwendet werden. Dabei sollte allerdings auf die Gesundheit und Belastbarkeit des Hundes Rücksicht genommen werden.