Schlafmöglichkeiten für Hunde

Doris Pfötchen Shop befindet sich gerade wieder im Aufbau! Hier wird es viele Artikel rund um Hund und Katze geben.

Als erstes werden wir uns mit Hundebetten beschäftigen, in ein paar Tagen werden weitere Artikel wie Hundeboxen und Hundehütten dazu kommen.

Ganz ausführlich werden Sie zum Thema Hundebett auf https://orthopaedisches-hundebett-24.de beraten.

Hundebetten und andere Schlafstätten

Eine Schlafmöglichkeit für den Vierbeiner gehört heutzutage zur Grundausstattung eines jeden Hundehalters. Allerdings dient sie inzwischen nicht nur zur nächtlichen Ruhe – auch am Tage wird er häufig aufgesucht, um sich vom herrschenden Trubel des Alltags zurückzuziehen.
Aus diesem Grund sollte der Schlafplatz den Bedürfnissen des Hundes genau angepasst sein. Die vielen unterschiedlichen Ausführungen und Formen erschweren die Auswahl des idealen Liegeplatzes für den Hund. Je nach Größe und Rasse gibt es einige Dinge zu beachten, denn nicht jedes Hundebett ist für jeden Vierbeiner gleichermaßen empfehlenswert.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten

1. Das Hundebett

Hundebetten sind das Pendant zur Matratze des Menschen. Sie sind flach und ohne Rand gefertigt – älteren Hunden wird damit der Einstieg erleichtert. Das Hundebett ist somit die einfachste Option einer Schlafgelenheit.

2. Das orthopädische Hundebett

Wohlbefinden und Gesundheit des Hundes sollten stets im Vordergrund stehen. Viele Hunde leiden im fortgeschrittenen Alter an unterschiedlichen, den Bewegungsapparat betreffenden Erkrankungen. Beschwerden wie Rheuma oder Arthrose führen zu einem kontinuierlichen Leiden des Vierbeiners, das es im besten Falle zu lindern gilt. Besonders gelenkschonend schlafen Hunde auf orthopädischen Hundebetten. Durch ihren besonderen Aufbau und die einzigartige Füllung tragen Sie zum optimalen Schlaf des Hundes bei. Für viele sind sie deswegen die erste Wahl in Sachen Hundeschlafplatz. Auf http://orthopaedisches-hundebett-24.de gibt es interessante Testberichte und Informationen, die es sich lohnt vor dem Kauf anzuschauen.

3. Das Hundesofa

Hundesofas sind nicht nur eine komfortable Ruhezone für den Hund, auch sind sie aufgrund ihres Aussehens als stylisches Möbelstück besonders beliebt. Geformt wie ein richtiges Sofa, werten sie den Wohnraum des Menschen auf und bieten einen Hauch von Luxus.

4. Das Hundekissen

Das Hundekissen ist ähnlich aufgebaut wie ein Hundebett – ein flacher Korpus ohne erhöhte Umrandung. Der große Unterschied zum Hundebett liegt aber darin, dass die Füllung des Kissens weniger starr ist und deutlich mehr Volumen besitzt. Folglich sinkt der Hund ein wenig ein, was es aber umso kuscheliger macht.

5. Die Hundedecke

Eine Hundedecke als solche ist als reiner Schlafplatz natürlich gänzlich ungeeignet, da sie viel zu dünn ist und kaum Polsterung besitzt. Gerade auf harten Untergründen würde sich ein Hund dort nicht besonders behaglich fühlen. Als Ergänzung zum Schlafplatz oder auf Reisen ist sie aber durchaus empfehlenswert. Der Wohlfühlfaktor eines jeden Körbchens steigt, sobald auf ihm eine kuschelige Hundedecke platziert wird. Da Hundedecken klein zusammengefaltet werden können, lassen sie sich wunderbar mit ins Restaurant oder zu Bekannten nehmen, damit der Vierbeiner dort nicht auf dem kühlen Boden liegen muss.

6. Der Hundekorb

Der Hundekorb ist der Klassiker unter den Schlafgelegenheiten. Durch seine erhöhten Seitenwände bietet er dem Vierbeiner optimalen Schutz vor Zugluft und schirmt ihn dabei auch gleich etwas von seiner Umwelt ab. Mit einer zusätzlichen Polsterung kann der Hund im Hundekörbchen prima entspannen.

7. Die Hundehöhle

Relativ neu auf dem Markt sind sogenannte Hundehöhlen. Neben der obligatorischen Liegefläche besitzen Hundehöhlen hohe Seitenwände und ein Dach. Sie sind vor allem für ängstliche Hunde empfehlenswert, da sich der Vierbeiner vollkommen von seiner Umwelt abschotten kann. Ein kleiner Eingang sorgt nicht nur für ausreichende Frischluftzufuhr, der Hund kann dadurch auch ganz nebenbei sein Umfeld beäugen.

8. Die Hundeliege

Hundeliegen sind vor allem für den Garten praktisch. Während Decken und Betten über längere Zeit unter schlechter Witterung im Freien leiden, strotzt die Hundeliege geradezu vor Robustheit. Ihre Beständigkeit verdankt sie zum einen Ihrem Gestell aus rostfreiem Edelstahl, zum anderen der Bespannung aus imprägniertem Gittergewebe. So wird der Vierbeiner an kühleren Tagen effektiv vor Bodenkälte und Nässe geschützt.

9. Das Welpenbett

Für Welpen bietet der Markt besondere Betten, die in ihrer Funktion den Bedürfnissen eines jungen Hundes angepasst sind. Welpenbetten sollten feuchtigkeitsundurchlässig sein, da Welpen erst noch zur Stubenreinheit erzogen werden müssen. Ein weiterer positiver Punkt ist die außergewöhnliche Strapazierfähigkeit des Bettes. Welpen knabbern mit Vorliebe alles an, was Ihnen zwischen die spitzen Zähne gerät. Um nicht ständig ein neues Hundebett kaufen zu müssen, sollte man besonderes Augenmerk auf die Qualität legen.

Beschaffenheit des Schlafplatzes

So unterschiedlich die einzelnen Hunderassen auch sind, so unterschiedlich sind auch Ihre Bedürfnisse und Angewohnheiten. Vierbeiner mit kurzem Fell bevorzugen häufig eher flauschige, weiche Schlafgelegenheiten, in die sie sich richtig einkuscheln können. Langhaarhunde tendieren dagegen zu glatten Oberflächen wie beispielsweise Kunstleder, da es ihnen in plüschigen Betten schnell zu warm wird. Empfehlenswert ist es, pro Hund mindestens zwei Schlafplätze anzubieten. So kann der Hund selbst entscheiden, wann er welchen Liegeplatz nutzen möchte.

Hundebetten auf Amazon